Buchenwald

Das Wochenende vom 26.05. bis 28.05. verbrachte ich zusammen mit Kristina in Weimar. Allerdings nicht vorrangig um die schöne Stadt zu besichtigen, sonder hauptsächlich weil sie seit längerem den Wunsch hatte ein ehemaliges Konzentrationslager zu besuchen. Unser wichtigstes Ziel an diesem Wochenende war also die Gedenkstätte Buchenwald.

 

Unser Besuch auf dem Ettersberg war sehr intensiv, aufwühlend, erschütternd,... Nachdem wir an einer sehr informativen Führung teil, die uns sehr lebhaft und eindringlich die grausamen Geschehnisse und Zustände in Buchenwald vor Augen führte. Anschließend besuchten wir natürlich auch die aktuelle Ausstellung und sahen uns noch etwas „auf eigene Faust“ auf dem Gelände um.

 

Wie ich schon vorher angenommen hatte, ging mir der Besuch in Buchenwald sehr nah. Zwar ist dort nicht mehr besonders viel vom ursprünglichen Lager vorhanden, aber es reicht um sich ein Bild zu machen. Und es ist ein großer Unterschied ob man im Fernsehen etwas über den Nationalsozialismus sieht oder in Büchern darüber liest, oder ob man sich direkt vor Ort informiert. Das Krematorium zu betreten, verbunden mit den bildhaften Schilderungen unserer Begleitung vom Förderverein, war zumindest für mich nur sehr schwer zu ertragen.

 

Aber es war gut und richtig diese Reise zu machen, auch wenn mich die Eindrücke aus dem KZ einige Tage nicht losließen. Und ich bin froh, dass Kristina zu den jungen Menschen gehört, die sich mit diesem Teil der deutschen Geschichte auseinandersetzen. Und dass sie wie ich der Meinung ist, dass nicht in Vergessenheit geraten darf zu welchen grausamen Taten Menschen fähig sein können. Denn sonst kann es nur allzu leicht wieder passieren.

 

Entgegen meiner üblichen Gewohnheiten habe ich in Buchenwald nur sehr wenig fotografiert. Und habe beschlossen diese Fotos hier auch nicht zu zeigen. Einige Bilder sind aber auch außerhalb des Lagergeländes am Glockenturm und am Mahnmal entstanden. Auch wegen der schönen Aussicht auf einen Teil der Landschaft Thüringens, die nach den aufwühlenden Eindrücken durchaus etwas beruhigend und entspannend auf uns wirkte.